Alle BeiträgeJugendfeuerwehrFeuerwehr Aktuell

Stadtjugendwarte gewählt

In einer Dienstversammlung der Jugendwarte aller Jugendfeuerwehren der Stadt Schlüchtern wurde gewählt. Der amtierende Stadtjugendwart Heiko Kirchner wurde von der Versammlung in seinem Amt bestätigt und einstimmig wiedergewählt. Die Stadt Schlüchtern hat in 12 von 13 Stadtteilen eine Jugendfeuerwehr. Die Jugendwarte und ihre Stellvertreter sind die wahlberechtigten, die alle 5 Jahre einen neuen Stadtjugendwart und dessen Stellvertreter wählen. Insgesamt haben die Jugendfeuerwehren der Stadt Schlüchtern derzeit rund 110 Mitglieder im Alter von 10 bis 17 Jahren.

„Wir müssen die Werbetrommel für neue Mitglieder in den Jugendabteilungen rühren“, machte Kirchner auf rückläufige Zahlen in der Mitgliederstatistik aufmerksam. Hierzu unterstützend können die Jugendfeuerwehren auf die Kinderfeuerwehrgruppen zurück greifen. Diese gibt es in den Stadtteilen Gundhelm, Herolz, Niederzell und Vollmerz. Hier werden Kinder von ab dem Alter von 6 Jahren aufgenommen. Mit 10 werden sie dann der Jugendfeuerwehr überführt.

Die gemeinsame Versammlung fand Corona konform in der Stadthalle unter Leitung des seitherigen Stadtjugendfeuerwehrwartes Heiko Kirchner im Beisein einiger Gäste statt. Stadtrat Reinhold Baier zollte allen Verantwortlichen in den Jugendfeuerwehren Dank und Anerkennung für den verantwortungsvollen ehrenamtlichen Dienst. Es sei wichtig, junge Leute für den Dienst in den Jugendfeuerwehren zu begeistern. Baier sprach die Hoffnung aus, dass nach der Pandemie bedingten Pause wieder alle Jugendliche dabei sind. „Die Arbeit der Jugendfeuerwehren ist ganz wichtig“, hob Stadtbrandinspektor Werner Kreß in seinem Grußwort im Beisein seines Stellvertreters Andreas Leipold hervor. Die Jugendlichen seien das Kapital für den späteren Dienst in den Einsatzabteilungen.

Unter Baiers Leitung wurde Heiko Kirchner von den anwesenden Delegierten aller Jugendfeuerwehren einstimmig als Stadtjugendfeuerwehrwart wiedergewählt. Er übt das Ehrenamt bereits seit 15 Jahren aus und ist zudem auch kommunalpolitisch aktiv. Einen Wechsel gibt es im Amt des stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwartes. Thomas Junk aus Schlüchtern übte dieses Amt 25 Jahre lang aus und kandidierte jetzt nicht noch einmal. Neuer Amtsinhaber ist Julian Friedrichs, der stellvertretender Jugendwart der Innenstadt-Feuerwehr ist.

Thomas Junk ist nach 25 Jahren aus dem Amt des stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwartes ausgeschieden.

Auf dem Programm der gemeinsamen Versammlung stand auch eine Aussprache über die Pandemie-Auswirkungen auf den Ausbildungsbetrieb in den einzelnen Jugendfeuerwehren. Weil Präsenzveranstaltungen nicht möglich waren, boten einige Jugendfeuerwehren Online-Ausbildungen an. In manchen Jugendabteilungen kam der Dienstbetrieb auf Wunsch der Eltern komplett zum Erliegen. Die meisten Jugendfeuerwehren und auch Kinderfeuerwehren fangen zurzeit unter den geltenden Hygienebedingungen wieder mit dem Dienstbetrieb an.

Wie Kirchner erklärte, würden den einzelnen Jugendfeuerwehren die Entscheidung über Aktivitäten eigenverantwortlich freigestellt. Auch wurde hervorgehoben, dass bisher kein einziger Fall über eine Corona-Infektion im Bereich der Jugendfeuerwehren der Stadt Schlüchtern bekannt sei.

Die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehren der Stadt Schlüchtern (von links): Werner Kreß, Heiko Kirchner, Andreas Leipold, Julian Friedrichs, Reinhold Baier.

 

Text und Fotos: Fritz Christ